Ich und …

Workshopreihe über starke Frauen

Unter dem Titel Ich und … – wobei „…“ die Platzhalterin für eine mögliche Protagonistin symbolisiert – bietet PANGEA einmal im Quartal einen künstlerische Workshop, der je eine inspirierende Frau* ins Zentrum stellt und deren Leben, Taten, Gedanken und Vermächtnis beleuchtet. Mit Hilfe unterschiedlicher künstlerischer Mittel und Ausdrucksformen beschäftigen wir uns dann mit dem Leben dieser Frau* und reflektieren, wie sie unsere Identität beeinflusst. Der Fokus liegt dabei auf transkulturellen Perspektiven sowie auf Frauen*, die in Österreich aufgrund ihrer Herkunft bislang wenig Anerkennung in ihrem Tätigkeitsbereich erfahren haben.

Termin: Jeden vierten Samstag im zweiten Quartalsmonat, ab ca. 16:00 Uhr
(Ausnahme: August 2017, stattdessen im September 2017)

Workshop im September 2017

WAS: Ich und Zaha (Zaha Hadid)
WANN: Samstag, 30. September 2017, 16:00 bis 19:00 Uhr
WO: PANGEA. Werkstatt der Kulturen der Welt

INFO: Zaha Hadid war eine irakisch-britische Architektin, die besonders für ihren „fließenden“ Baustil bekannt wurde. Als Frau musste sie stets arbeitsamer, kreativer und kühner als ihre männliche Kollegen sein, um ihr Ziel und Anerkennung trotz der Vorurteile gegenüber ihrem Geschlecht und ihrer Herkunft zu erreichen. Sie erhielt als erste Frau den „Nobelpreis der Architektur“ – den Pritzker-Architektur-Preis – und leistete mit ihrem dekonstruktivistischen Ansatz einen bedeutenden Beitrag in der Architekturwelt.

Im Workshop werden wir uns mit dem Leben Zaha Hadids, ihrem Werdegang, ihren Werken und den Schwierigkeiten, mit denen sie aufgrund ihres Geschlechts und ihrer Herkunft konfrontiert war, beschäftigen. Wir lassen uns von ihrer Geschichte inspirieren und verwenden unsere Assoziationen und Gefühle, um architektonische oder Designentwürfe zu schaffen.

Geleitet wird der Workshop von Iuliia Gorina. Iuliia studierte Architektur in Russland und wird in ihrer Arbeit regelmäßig von ihren persönlichen Vorbildern, starken Architektinnen, inspiriert.

ANMELDUNG: Wir bitten um Anmeldung bis 28.9.2017 per Online-Anmeldeformular, Telefon oder E-Mail an mitmachen@pangea.at.
INFO: Der Workshop ist kostenlos und für Personen jeden Geschlechts offen. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig. Sämtliche Materialien werden von PANGEA zur Verfügung gestellt.

Workshop im Mai 2017

WAS: Ich und Nina (Nina Simone)
WANN: Samstag, 27. Mai 2017, 16:00 bis 19:00 Uhr
WO: PANGEA. Werkstatt der Kulturen der Welt

INFO: Nina Simone war eine US-amerikanische Musikerin und Singer-Songwriterin, die in ihrer Musik unterschiedlichste Stile vereinte. Heute ist sie vor allem für die Kombination aus Klassischer Musik, Gospel, Jazz und Pop berühmt und gilt als eine der einflussreichsten Musikerinnen des 20. Jahrhunderts. Ihre Musik nutze sie jedoch auch als Mittel politischen Aktivismus: Nina beteiligte sich intensiv am Civil Rights Movement und äußerte vor allem in ihren Live-Performances ihre politischen Ansichten zur damaligen Diskriminierung der schwarzen US-Bevölkerung.

Im Workshop Ich und Nina nähern wir uns gemeinsam auf künstlerische Weise dem Leben Nina Simones als Schwarze Frau und Musikerin der USA des 20. Jahrhunderts. Welche persönlichen Erfahrungen beeinflussten sie in ihren Entscheidungen? Welche Geschichten, welche Begegnungen und welche Erlebnisse inspirierten ihre Musik? Welche Rolle spielte Politik in ihrem Leben? Und welchen Einfluss hatten ihr politisches Engagement und ihre Musik auf die Welt?

Wir lassen uns von Ninas Geschichte inspirieren, arbeiten sie auf und reflektieren, wie sie uns als Individuum und Teil einer Gesellschaft, noch viele Jahre nach ihrem Tod, berührt. Diese Inspiration setzen wir in selbstgemachte Collagen um. Die Collage lässt zu, Bilder zu zerlegen und in einem neuen Kontext zusammenzufügen. Sie kann fantasievoll sein oder realistischer als die Realität, gegensätzlich, absurd, … Es können historische Ereignisse, aber auch alltägliche Situationen bearbeitet und gestaltet werden. Jede Person kann dabei ihren eigenen Themen, Interessen, Intuitionen und Ideen folgen.

Geleitet wird der Workshop von der Collagekünstlerin Nicole Pühringer. Nicole arbeitet in ihrer künstlerischen Auseinandersetzung gerne mit der Collage, weil sie ein sehr offenes und intuitives Arbeiten zulässt. Es können Teile aus Magazinen, Zeitungen und anderen Unterlagen ausgeschnitten, bedruckt, bemalt, zerrissen etc. werden. Dabei entsteht ein künstlerischer Prozess, der es ermöglicht, vertieft und konzentriert zu arbeiten.

Der Workshop ist kostenlos und für Personen jeden Geschlechts offen. Sämtliche Materialien werden von Nicole bzw. PANGEA zur Verfügung gestellt.

ANMELDUNG: Wir bitten um Anmeldung per Online-Anmeldeformular, Telefon oder E-Mail an mitmachen@pangea.at.

Workshop im Februar 2017

WAS: Ich und Coco (Coco Chanel)
WANN: Samstag, 25. Februar 2017, 16:00 bis 19:00 Uhr
WO: PANGEA. Werkstatt der Kulturen der Welt

ACHTUNG: Begrenzte Teilnehmendenzahl!
Wir bitten um Anmeldung bis 23.02.2017 an mitmachen[ät]pangea.at

INFO: Coco Chanel gilt heute als eine der revolutionärsten Akteurinnen der Modebranche. Mit ihrem funktionellen Modestil beeinflusste sie die Modewelt wie keine andere, ihr Modeimperium, Chanel, ist auch heute noch eines der bedeutendsten Modeunternehmen der Welt. Doch wie schaffte sie als Frau* in den 1920er Jahren den Durchbruch? Was prägte ihren einzigartigen Charakter und ihren Unternehmerinnengeist? Und wie war sie eigentlich im privaten Leben? Bei Ich und Coco wollen wir uns mit dieser inspirierenden Frauen*persönlichkeit auseinandersetzen. Durch das Kombinieren unterschiedlicher Kunstformen wollen wir Cocos Leben künstlerisch aufbereiten und uns von ihrem Tun inspirieren lassen. Wir werden mit Kleidungsschablonen aus Papier arbeiten und eigene Kleidungsstiele entwickeln. Außerdem werden wir uns auch mit unterschiedlichen Techniken auseinandersetzen, wie man Schals und Tücher binden kann.

Geleitet wird der Workshop von Sainzaya Tsengel. Sie hat sechs Jahre lang Kunst und Malerei in Russland studiert. In ihrer künstlerischen Tätigkeit wird sie unter anderem von den Erfolgen Coco Chanels inspiriert.

Der Workshop ist kostenlos und für Personen jeden Geschlechts offen. Mitzunehmen sind lediglich Schals und Tücher, Interesse am Thema und die Bereitschaft, sich auf persönlicher Ebene mit dem Leben der vorgestellten Frau* auseinanderzusetzen.

Vorarbeit im Jahr 2016

Austauschabend zu Ich und …

Für das Jahr 2017 planen wir ein Projekt, das sich inspirierenden Frauen aus den unterschiedlichsten Bereichen und mit den unterschiedlichsten kulturellen Hintergründen widmen will. Unter dem Titel Ich und … soll es monatliche Workshops geben, die eine Frau ins Zentrum stellen, deren Leben und herausragende Taten, Gedanken und Vermächtnis beleuchtet werden. Durch die jeweilige Protagonistin inspiriert, sollen im Rahmen dieser Workshops Bilder entstehen, musiziert, getanzt, gelauscht, verstanden, gelacht werden und ein Austausch stattfinden.

Um möglichst viele und unterschiedliche Persönlichkeiten berücksichtigen zu können, möchten wir alle Interessierten einladen, sich in einem ersten Schritt mit uns gemeinsam über inspirierende Frauen auszutauschen, die wir zum Thema nehmen könnten.
Mittwoch, 07. September 2016, 18:00 bis 19:30 Uhr

Austauschgruppe zu Ich und …

Um mehr Menschen zu erreichen, haben wir uns im Laufe des Austauschabends dazu entschieden, eine Facebookgruppe für das Projekt Ich und …zu starten. Dort gibt es (neben E-Mail und persönlichen Treffen) die Möglichkeit, sich aktiv in den Entstehungsprozess des Projekts einzubringen. Zurzeit (September 2016) sind wir noch in der Entwicklungsphase, in der wir gemeinsam Vorschläge für inspirierende Frauen aus dem nicht-westlichen Raum sammeln, die später Thema eines Workshops werden könnten. Einfach beitreten und mitmachen!

2. Austauschabend zu Ich und …

In einem ersten Treffen Anfang September haben wir über inspirierende Frauen geredet, die Workshopthema sein könnten. In diesem nächsten Treffen möchten wir dort anknüpfen und noch ein paar Ideen sammeln. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, ihre Vorschläge einzubringen, gerne auch per E-Mail an sanja[ät]pangea.at oder in unserer Facebook-Gruppe für das Projekt.
Dienstag, 11. Oktober 2016, 19:00 bis 20:00 Uhr